das Böse aus dem Erdgeschoss

Die Leiden des kleinen Admins

Booten mit der Stopuhr

Ja das Fedora 9 Schwefel/Sulphur, läuft recht schlecht. Der Xorg ist so neu, dass Nvidia noch keinen Treiber dazu hat.

Also habe ich hier erstmal nur 2D am laufen. KDE4 oder besser der Plasma -Manager ist auch soweit von stabil entfernt, vorallem wenn er in ~/Desktop Dateien/Links von E17, Windowmaker, oder einem anderen Desktop findet, die er nicht interpretieren kann.

Aber der neue Startvorgang scheint einiges an Geschwindigkeit aus einem Dualcore raus zu holen. Ich habe auf dem Laptop mit einem Turion TX-64 vom schließen des Grub-Menü bis zum grafischen Login nur 1 Miunte 11,35 Sekunden gebraucht. Der gleiche Laptop benötigt bei F8 im noch sequentiellen Bootvorgang 2 Minuten 45,65 Sekunden. Das mag ein ganzes Stück weit „Äpfel und Birnen“ sein, da ich alle gestarteten Dienste nicht verglichen habe. Ich kann aber schon anhand der Installation so ungefähr sagen, das beide Installationen so gleich wie möglich sind. Der Vorteil andere Verbesserungen (Kernel oder der einzelnen Dienste) spielen auch in diesen Zeitgewinn hinein. Somit ist es nicht sicher wem welche Lorbeeren gehören, aber alles im allem, es bootet viel schneller und in 20 Tagen wissen wir mehr. Vielleicht ist auch Nvidia bis dahin mit einem neuen Treiber aufgestellt.

Advertisements

Donnerstag, 10.04.2008 07:29 - Posted by | Fedora | ,

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: