das Böse aus dem Erdgeschoss

Die Leiden des kleinen Admins

Niveau Totalausverkauf zum Jahresende [5] Abschluß vorerst 15.12.

Diese kleine kurze Serie möchte ich hier gleich auch wieder beenden.

Montag früh lass ich auf meinem Handy, dass ich einen verpassten Anruf in der Nacht hatte. Schlagartig war mein Appetit verschwunden. Das Gefühl vom letzten Montag war schlagartig wieder da.

Ich fuhr also schon mit üblen Gefühl und ohne Frühstück gen Büro. Ja, ohne Frühstück war ich recht früh schon dort.

Ich bekam gerade noch die  mail „Bitte nicht Drucken, geht sowieso nicht“ mit. Ich jointe den Druckspooler wieder im Freitagsstand zurück in die Domaine und ups, die alte Version tat wieder. Also schickte ich eine Mail hinter her die besagte, dass das Druckproblem auch schon wieder gelöst ist.

Alle die also nach 7 Uhr auf Arbeit kamen, haben sicher gedacht:

die ITler im EG spinnen heute wieder, erst sagen die „kaputt“ und genau danach „geht wieder“, was das wohl wieder soll? Aber okay, die haben Wartung gehabt, die sind noch auf Droge….

Nun waren unsere Services alle wieder verfügbar und wir hatten auch eruiert, dass die neue Pizzaschleuder in unserer direkten Nähe auch Schließzeiten hat, obwohl eine Tanke mit dazu gehört.

Nun schließe ich mit einer Textaufgabe (3 Fragen):

Ich war am Montag nachmittag an einem Platz wo Mann immer wieder interessante Männer trifft. Dort musste ich feststellen, dass das Klopapier bis auf die letzte Rolle aufgebraucht war. Nun stellt sich mir die folgende Frage: Welchen Schluss ziehe ich daraus?

  1. Wir haben an der falschen Stelle gespart oder
  2. Bei uns wurde schon viel zu viel … produziert?

So, wo bitte ist nun das Niveau? Noch in unserem Universum?

Dienstag, 16.12.2008 14:17 Posted by | Horrorwoche | | Hinterlasse einen Kommentar

Niveau Totalausverkauf zum Jahresende [4] super Sonderbericht Wartung 14.12.

UiUiUi Sonntagsarbeit in der IT was gibt es schlimmeres? Eigentlich das erste Anzeichen für Grande Katastrophe…
Dem sollte auch so sein.

Der Vormittag wurde dann doch früher Abend, schön das es jede Stunde 2 mal am Tag gibt. Mit 9 Uhr legt man sich schließlich nicht 100% fest.

Gegen 25 vor 12 hat der Kollege auch die Abschiedsmail geschrieben und somit die Horrorwoche in die nächste verlängert. Also sinkt das Niveau am Montag weiter. ISS wir kommen. 😀

Okay er hat die Baustelle 2 zumindest mit externer Hilfe, die noch weniger über das Thema aber bessere Doku hatte, gelöst. Problem 3 war vertagt und Problem 1 war für mich am Montag morgen als Begrüßung über geblieben.

Dienstag, 16.12.2008 10:51 Posted by | Horrorwoche | | Hinterlasse einen Kommentar

Niveau Totalausverkauf zum Jahresende [3] Sonderbericht Wartung 13.12.

Okay die Dinosaurier Geckos wurden schon gegen 5 per AT zum Schlafen gebracht. Aber zur Sicherheit wurde der Scharfrichter für 6:08 Uhr (Straßenbahnzeiten) bestellt um sicher zustellen das auch wirklich alles Tot war.

Um die 7. Stunde traf auch die restliche Jagdgesellschaft ein, um im Walt der Server recht ausgiebig zu wildern und zu roten.
Widererwartend lief es bis in den tiefen Nachmittag alles noch nach plan ohne wirkliche Ausfälle. Okay es gab mehrere Momente in denen wir uns gegenseitig auf den Füßen standen. Es kam also vor :

Ach wenn du die VM stoppst, kann ich auch gleich den ESX patchen. Ach du wolltest die VM gleich weiter bearbeiten? Ups tut mir sorry…

Wer hat mir das Netz geklaut
Schuldig. 😉

Gegen 16 Uhr machten wir dann einen Vorstoß Richtung papierloses Büro, da unser frisch gepatchter Druckspooler meinte:

„Windoof druck“ was ist das? OT: Das ist kein reguläres valides Adobe PDF, der Druck könnte nicht vollständig sein.

Das folgerte dann darin, dass nur noch die Trenn- bzw. Einleitungsseite aus dem Drucker kam. Okay also kein Ökoengel für uns, weil wenn wir den Status halten, wird zwar der Druck minimiert, aber der Ausschuss an Trennseiten wäre unglaublich in die Höhe geschnellt:

||: Wo ist mein Druck? Wie nur Trennseite? Was ist da falsch gelaufen? => Windoof = nochmal probieren. :||

Ein kurzes gogglen ergab, dass wir über 26 Mitleidenden gefunden haben, aber keinen der des Rätsels Lösung kennt. Wir haben 6 Stunden an dem Problem resigniert, nur weil auch der Restore derzeit wegen anderer Wartungen unmöglich war.

Ein Telefonklingeln später erkannten wir, dass die eine schon fertige Baustelle, so nicht abgenommen wird. Was hieß okay wir müssen 2 Probleme lösen. Problem 2 wird kurz darauf Richtung externen Support eskaliert. Mit sehr wenig Erfolg, ob Betriebssysteme nun Hardware oder Software sind..

Die Aufgabe Userverwaltung updaten wurde gleich mal verworfen, da das bei dem Spooler schon extreme Auswirkungen hatte. Somit vermerkten wir auf der Tafel ein:

Services missing in Wartungsfenster: 3

Dienstag, 16.12.2008 10:45 Posted by | Horrorwoche | | Hinterlasse einen Kommentar

Niveau Totalausverkauf zum Jahresende [2] nachgebloggt 12.12.

Ja, ein weiterer Tag und das Niveau war unter uns noch immer nicht gestiegen, ganz im Gegenteil. Da wurde am Donnerstag absichtlich eine Maus vergessen um am Freitag einen sonst eher unüblichen Besuch abzuhalten.
Nein wir sind kein Fundbüro, zumindest nicht für verlorene 15 Jahre alte Wolfsskin Mützen.

Serverausfälle keine, aber die Woche war leider noch nicht am Ende, am Samstag war Wartung angesetzt und die fordert immer Opfer.

Aus Australien lagen nun unbestätigte Berichte vor, dass unser Niveau schon so tief gesunken war um dort wieder aufrecht leben zu können.

Dienstag, 16.12.2008 10:37 Posted by | Horrorwoche | | Hinterlasse einen Kommentar

Niveau Totalausverkauf zum Jahresende[1] (nachgeblogt 8.12. bis 10.12.)

Ich muss gestehen hier gibt es eine Vorrede dazu.

Aber fangen wir vorn an. Es war einer dieser Montag andem du schon ein mieses Gefühl hast wenn du morgens ins Auto steigst. Kaum kommst du ins Büro und siehst den gequälten Gesichtsausdruck deines Kollegen und schon weißt du, spürts du, ahnst du, fühlst du den Bernd das Brot Gednaken:

…ich will heim, einfach nach Haus….

Es ist so das an jenem Montag ein latenter PSOD alle ESX 3 in der Luft lag.Erste Gedanken nach einer Schiefertafel an der Tür kommen auf. Derzeitiger inhalt aller Westernstyle:

Tage ohne Serverausfall: 586 0

Im Laufe des Tages wurde der Betrieb so ausgerichtet, dass wir ohne die defekte Maschine leben konnten. Ja wir haben noch die Altlast aus der Vorwoche, somit erweitert sich die Aufschrift der Schiefertafel um:

ausgefallene Server 1 2

Das Problem war ein Herrenloser Klimatechniker der mit Hochdruck die Klimaanlage aus dem Saunaoffenmodus bekommen wollte. Einige Admins erklärten sich schon offen bereit den Aufguss zu machen, um die RZ Kasse etwas aufzubessern wurden auch Saunakarten überlegt. Letztlich war das Niveau schon unten alles fröhlich außer eben unser Server der gesagt hat: „mir ist zu warm ich geh‘ aus“

Der Dienstag und Mitwoch verlief RZ technisch recht unspektakulär, was aber dem weitern Absinken des Niveaus keinen Abrucht brachte.
Meinte ein Kollege noch so:

Ach die Umgebung ist viel zu stabil und gut aufgestellt. 2 Server weniger und alles läuft noch wie zuvor ohne jegliche Einschränkung.

wurde dieser am Donnerstag eines besseren belehrt. Der 3. Server auch seines Zeichens in der Klimazone Sauna angesiedelt, meinte plötzlich bei einer Fibrechannel Karte „licht aus“ zu befehlen. Also aus Angst vor dem was Montag an Hektik durchs Büro ging, vorsorglich schnell alles bei seite geschoben und Server 3 auf die Halte „zu reparieren, warten auf Techniker“ verschoben. Derweilen änderte sich die Aufschrift an der Tafel:

Tage ohne Serverausfall: 2 0

Inder Erwartung das es so weiter ging, wurden weitere Sprüche für die Tafel entwurfen:

Tage ohne Serverausfall: xxx

Tage ohne ServerausfallAdmins: xxx

Tage ohne Serverausfallder Admins mit Harz IV: xxx

Definitiv war damit das Niveau schon so tief gesunken, dass Füße heben nichts mehr brachte, was uns dazu bewegte ein Fax nach Australien zu entwerfen:

Vorsicht *stopp* Bitte Köpfe einziehen *stopp* Niveau fliegt vorbei *stopp* kann nun öfter passieren *stopp* aber es könnte noch tiefer sinken *stopp*

Dienstag, 16.12.2008 08:57 Posted by | Horrorwoche | | 3 Kommentare

Die Vergangenheit holt jeden…

…irgendwann ein.

Haben wir damals noch über folgende Mailsignatur gelächelt:

It’s been said that you aren’t a real Unix system administrator until you’ve edited a sendmail.cf file. It’s also been said that you’re crazy if you’ve attempted to do so twice.

Und diese Woche verzweifle ich an einer Aufgabe, die mir als „kann doch nciht so schwierig sein“ Aufgabe.

Ich habe die Aufgabe mails anhand des Betreffs auf verschieden Pop3 Postfächer zu verteilen. Okay postfix und sendmail haben eine Art NATing Funktion, womit ich meine sie können offizielle in lokale oder interne Mailadressen hin und her umschreiben. Aber eine rewrite Rule um anhand des Betreffes zu entscheiden in welches Postfach die Mail soll scheint vorerst unmöglich.

Okay ich bin da wohl etwas hartnäckig, also erstmal gibt es eine Weg. Der Mailadmin kann dem Dovecot über ein Plugin (sieve scripting) die Funktion verleihen, bei jeder eingehenden Mail eine Regel abzuarbeiten. Aber wie das performt und ob das der RHEL Standard Support abdeckt, wage ich sehr in Zweifel zu ziehen.

Ich bin mir sicher, dass die Sprache die in der Sendmail.cf verwendet wird eine vollwertige Programmiersprache ist, aso hoffe ich mal das ich dazu noch was finde. Die ersten 10 Google Seiten helfen eher weniger.

Tipps sind wie immer sehr willkommen. 😉

Donnerstag, 11.12.2008 09:12 Posted by | Linux, RHEL, Software | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

unbreakable gebrochen?

Es sieht wohl so aus, als hätte das ach so hoch gelobte und immer als unfakeable Linux belächelte Linux Projekt von Oracle so keinen Erfolg gehabt.

Okay, Oracle nannte es unbreakable Linux, dabei gibt es noch nichtmal eine SELinux Policy für die Oracle DB oder irgend ein anderes Produkt.

Es ist wohl doch etwas anderes eine Software für Linux zu entwickeln, als ein Linux zu entwickeln und zu pflegen.

Wenn auch etwas unpassend, gilt auch in der IT: Schuster bleib bei deinen Leisten. Gerade RedHat hat immer bewiesen, dass der „nur offene Software“ Versuch der zwar nicht ganz so extrem wie bei Debian ausfällt, aber schon sehr tief auch in deren Geschäft eingewoben ist, für Sie und Linux funktioniert. Ja RedHat lebt nach dem Prinzip, von der Community für die Community. Als Closed Source Hersteller genügt es nicht nur die OpenSource Konkurenz sich einzuverleiben.

Es scheint so als wäre die Rüstung verrostet in die Tux gestopft wurde. Wenn Oracle Linux zu verkaufen versucht, ist das sogar schlechter als wenn Microsoft (der Erzfeind) Linux verkauft. ^^

meine bösen 5 ¢ zum Nikolaustag. 😈

Samstag, 6.12.2008 23:22 Posted by | Linux, RHEL, SELinux | , | 1 Kommentar

Endlich Fibre to the Home(FttH)?

Es sieht wohl so aus, als hätte wenigstens die Bundesnetzargentur, das Klagen und Flehen der User erhört.

Ich lasse mir das gerade mal auf der Zunge zergehen bis zu 100MBit/s zuhause, was bitte heißt das für jeden Internetserver? Wo bitte wird sich der Traffik hin entwickeln, wenn die alle so schnell ziehen können.

Ja ich weiß es gibt Menschen die noch mit 56k ins Web gehen. 😉

Was ist derzeit im Feld? Eine geringe Masse hat gar kein DSL, das geht soweit, dass die Bürger selbst schon beginnen beim Verlegen mit anzufassen. In den Randregionen ist man froh mal DSL 1500k zu bekommen, meist ist es gar noch weniger. Okay es gibt dann die die es gut haben und bis zu 16Mbit bekommen und die wenigen die sogar VDSL oder KabelDSL jenseitz der 30 Mbit bekommen. Ich befürchte, das genau diese letzte Gruppe erstmal in den Genuss von FttH kommen.

Für mich sollte ein fullduplex 100 MBit Versorgung zur Grundausstattung wie Strom und Wasser gehören. Na mal sehen wielang es dauert bis da mehr daraus wird. Deutschland als IT Standort, dass durch das BKA Gesetz und der Schließung des letzten Deutschen PC/Server Herstellers derzeit sehr angeschlagen ist, würde es sicher mal wieder einen positiven Schub geben.

Freitag, 5.12.2008 06:27 Posted by | IT | | Hinterlasse einen Kommentar

Sicherheits – Serie?

Ich habe den RH429 ja hinter mir und somit ein Grundverständnis dafür wie Dan Walsh und sein Team in RHEL und auch in F10 das SELinux aufgebaut und ver-M4-t haben.

Da aber die deutsche Sicht von Sicherheit im Zuge der Gesetzgebung (BKA-Gesetz) etwas speziell ist und auch die deutsche Sicht auf SELinux mir etwas fehlt, überlege ich gerade, ob ich eine Kategorie/Serie zu SELinux unter RedHat/Fedora machen sollte. Ich sollte mir mal ansehen wie Ubuntu ihre Unterstützung macht.

Mal sehen, es gibt dazu viel zu bloggen, aber Zeit habe ich da so nicht wirklich für. 😉

Auch steht die Frage / Running Gag noch, wer macht die SELinux policy für Oracle. 😈

Mittwoch, 3.12.2008 06:10 Posted by | Allgemein | , | Hinterlasse einen Kommentar

Belauscht?

Na es genügt nicht ganz für „made my day“ aber es hat mir ein Schmunzeln entlockt.

So könnte es auch bei unseren geeks zu gegangen sein 😉 :

<Mac_Fly> dd if=/dev/grass/bong of=/dev/me/lunge
<LordHoto> if=/dev/bong/grass oder? 😉
<blackdream> eigentlich schon Oo
<Mac_Fly> /dev/glas/bong/grass 😉
<LordHoto> lol
<newmind> cat /dev/grass | bong | fire > /dev/lunge
<newmind> 🙂
<Mac_Fly> 1: smoke
<Mac_Fly> 2: goto 1:
<LordHoto> cat /dev/random > /dev/brain
<blackdream> #!/bin/stoned
<LordHoto> blackdream: lol
<newmind> while true; do smoke; done

Mittwoch, 3.12.2008 06:01 Posted by | Admin | , | Hinterlasse einen Kommentar