das Böse aus dem Erdgeschoss

Die Leiden des kleinen Admins

warum haben USV keine Lösung?

Ich habe es heute mal wieder bitterst zu kosten bekommen.

Es gibt da so Firmen, groß und mit blauen Streifen…die machen seit Ewigkeiten ja seid dem letzten Jahrtausend schon mit Virtualisierung rum. Ja okay zur Verteidigung die Rechner sind etwas größer. Aber tut das was zur Sache? Nein.

Es geht um die Gelddruck-Lizenz JEE also Java Applikationsserver. Davon haben wir auf dieser Welt mehrere zur Auswahl. Das wir wie sicherlich viele andere Firmen eine virtualisierte Umgebung haben ist jedem Managermagazin nachzuempfinden. Das jetzt nicht jede virtuelle Maschine darauf einen JEE Server beheimatet, sondern diese nicht mal die Mehrheit darstellen, scheint keinen zu interessieren.

Die Lizenzmodelle aller Anbieter (die ich kenne), inklusive dem oben genannten „Urgestein in Sachen Virtualisierung“ ist bislang noch kein verträgliches Lizenzmodell eingefallen, wie man Server auf einer virtuellen Umgebung bezahlen soll. Natürlich ist es Umsatz-förderlich einfach fest zu legen: Zähle alle echten CPUs/Sockel ja sogar Cores und leere Sockel der unter der Virtualisierung liegenden Server und lizenziere diese, bzw. schließe dafür Wartung ab. Es ist schon fair dem Kunde gegenüber diesen mal grad für nix zahlen zu lassen. Noch schlimmer wird das ganze, sollte der Kunde aus welchem Grund auch immer die Umgebung vergrößern, zahlt er drauf. Dies zahlt er auch, wenn die Erweiterung nicht für einen einzigen JEE Server gemacht wurde…“einer könne ja irgendwann mal darauf laufen“.

Da kommen plötzlich Konzepte aus der Sales-Aktentasche, die könnten in Deutschland zu Gesetzen gereichen, so schlecht sind die durchdacht:

  1. zerlegt eure Umgebung in mehrere Teile und nutzt nur einen Teil für JEE
  2. Installiert hier (Virtualisierung) und da (VM) einen Agenden und setz auf eure Kosten noch einen Server auf, dieser zählt dann alle verbrauchten Einheiten. Jene müssen dann bezahlt werden.

Zu erstens, was bitte glauben Salies eigentlich wozu man Virtualisierung einsetzt? Zum reinen Selbstzweck ist der Aufwand sicher zu viel. Um mal ein paar Worte aus dem Bullshit Bingo zu zitieren: Nein um Synergien zu nutzen und Ressourcen  besser auszunutzen, um wirtschaftlicher zu arbeiten und weniger Personal zu benötigen.

Das alles machen die Salies mit Spaltungstheorie kaputt. Eine Trennung/Mauer hat weder China noch Deutschland gut getan, warum also sollte eine in der Virtualisierung gut tun?

Na und zum zweiten kann man noch sagen, ja ein Wille ist da durchaus zu erkennen, das gibt ein Fleißbiennchen aber trotzdem ein Nachsitzen. Jetzt ernsthaft wir sollen überall einen closed Source Teil installieren, auf eigene Gefahr und auf eigene Kosten? Und nur damit ihr wisst was wir bezahlen sollen? Wer verrechnet dagegen bitte die Adminstunden, zusätzlichen Downtimes und zusätzlich verbrauchten Ressourcen für das „messen“? Wenn wir das hochrechnen, müsstet ihr noch was zahlen statt uns eine Rechnung zu stellen. 😛

So genug geschimpft…aber das musste mal raus.

Es wird leider mehr und mehr Zeit, dass die preY2K Hersteller endlich im 21. Jhd ankommen, die IT hat sich gewandelt, wann wandelt ihr eure Lizenzmodelle?

Advertisements

Dienstag, 14.07.2009 07:04 - Posted by | VM | , ,

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: