das Böse aus dem Erdgeschoss

Die Leiden des kleinen Admins

Kopf – Tisch

Besuch haben wir immer mal, ab und an durch aus auch lustigen.

Naja der letzte war doch etwas daneben.

Gibt es auf Solaris einen Befehl um Dateien zu vergleichen?

diff

Das zeigt immer die komplette Datei als verschieden an, aber das scheinen nur Leerzeichen zu sein. Wir suchen nur die die richtig verschieden ist.

Der Kollege hat schonmal „man diff“ auf gemeinter Solaris kiste abgesetzt.

diff -w, das behandelt dann alle whitespaces als gleich.

könnt ihr mir das per mail schicken?

was? diff -w ?

So etwa?

echo „-w“ | mail -s „-w“ <besuchersmailaddresse>

Tja gut das der Fluch aus dem 2,5 OG dabei war, er hätte uns das sonst nie geglaubt.
Der Kollege konnte sich aber den Standard *iX Spruch nicht verkneifen:

man is your friend auch auf Solaris

Aber eigentlich weiß doch auch Tante Google immer Rat.

Mittwoch, 4.06.2008 04:46 Posted by | IT | | 1 Kommentar

Missverständnis

Wir hatten einen Auftrag:

Unser System kann Servernamen nicht länger als 8 Zeichen verarbeiten. Würden sie bitte den Server nur mit dem Hostnamen und ohne Domain in das DNS eintragen!

Moment DNS steht doch für Domain Name Service die Zeiten von hosts Dateien also dem Host Name Service sind schon sooooo lange veraltet….

Mittwoch, 4.06.2008 04:31 Posted by | IT | | Hinterlasse einen Kommentar

Seelische Grausamkeit

Angenommen es gibt da ihn, seines Zeichens unterbezahlter Entwickler mit Verantwortlichkeit für eine Zugangsüberprüfung.

Und dann gibt es noch einen Kollegen, der sich mit seiner nervenden, lästigen und aufdringlichen Art im ganzen Haus nur Freunde gemacht hat.

Weil letzterer die Zugangsprüfung nutzt/nutzen will/eigentlich User anmelden lassen können will aber nicht weiß wie, reden beide über LDAP. Wie wenn 2 Männer übers Kinderkriegen reden.

Man bedenke nun das Ersterer ziemlich sehr sehr bald am Ende seines Lateins war. Spricht Flo überhaupt was ausser Suaheli, deutsch und etwas sächsich?

Und alles was diesem armen Irren da noch einfällt ist das. Übersetzt bedeutete es, dass Erstere nachdenkt wo er den Kollegen kostenneutral entsorgen kann und da fällt Ihm die DAU Recycling Anlage im EG ein und er verweißt den Kollegen direkt an uns. -noch ein „ich muß weg auf den Lippen“ schreiend wegrennt-

Dienstag, 20.05.2008 21:51 Posted by | Allgemein | , | Hinterlasse einen Kommentar

zu spät…

Nun so ist das eben…

Wer zu lange Urlaub hat (2 Arbeits- und 5 reale Tage) der muss damit rechnen das das System einem entgegen lächelt und sagt:

Ihr Passwort ist abgelaufen und zwar genau …. gestern .

Leider ist diese Meldung hardcodet, sonst hätte ich lieber ein:

möpmöpmöpmöööööp, Sie Herr Ars.ch, Du kommst hier nicht rein…

hinterlegt.

Ich würde mich überwacht füllen, wenn jetzt einer meint, ich hätte an der Uhr gedreht. 😈

Wer bitte kann den sooo blöd sein das vorher noch anzukündigen. Alles reiner Zufall, ehrlich. *pfeift*

Dienstag, 6.05.2008 09:11 Posted by | IT | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Akute Spontan Demenz

Ich will hier ein ganz großes gesundheitliches Problem erörtern, dass ich über Jahre bei vielen Usern diagnostiziert habe.
Ausgelöst wird dieses Krankheitsbild durch einen Schock. Dieser Schock hat die Ursache in nur einer Aussage/Meldung innerhalb eines Vieluser Systems und zwar dieser:

Ihr Passwort läuft heute ab, möchten sie es sofort ändern? Ja ?

Das Verfängliche daran ist, dass das neue Passwort schon nach der Eingabe wieder aus dem I/O Puffer zwischen Hand und Gehirn gelöscht wird, nach dem das System es akzeptiert hat.
Einige Kollegen begegnen diesem Problem mit Passwortmanagern, wobei hier die Wahl „post it unter der Tastatur“ zwar verwendet wird, aber weder empfehlenswert noch gern gesehen ist.
Ein weiterer Ansatz der Erkrankten ist, sich darauf zu verlassen, dass ein Refreshzyklus das neue Passwort doch noch zu Tage fördert, bevor der 3. Versuch der Falscheingabe verstrichen ist. Blöd nur, wenn Entwickler im Raum stehen und allen Anwesenden schon bildlich vor malen, wie gleich ein Kollege auf Knien um die Rücksetzung des Passworts bettelt.
Der vielleicht erfolgversprechendste Ansatz bleibt, sich einen möglichst komplexen Algorithmus auszudenken um das neue Passwort zu generieren. Wer hier Hilfe braucht, stöbere mal danach, warum das neue Fedora den Namen Sulphur trägt. 😛 Die verwender dieser Methode erkennt man an einem ausdruckslosen Starren bevor die Frage des Passwortes in den PC eingegeben wird. Es ist aber nicht Ausdruck von Komplexität, wenn diese Starre anhält bis der Timeout die Passwortabfrage abbricht. Kann auch an der Rechenleistung des Benutzers liegen. Es heißt aber, dass es albern wäre, das Handy zu benutzen um das aktuelle Passwort zu errechnen.
Eine daran angelegte Methode ist zwar aus Sicht der Sicherheit ähnlich bedenklich wie das Post it wird aber genauso häufig genutzt. Die Methode nennt sich Rotationsprinzip. Dieses wird außer beim FCB Smiley auch für Passwörter genutzt, wobei ich hierzu sowohl das Wechseln zwischen $n Passwörtern genauso meine, wie das dumme Hochzählen der Monate im Passwort.

Alles in allem ist diese Krankheit das oberste Übel das der Passwortsicherheit entgegen steht. 😛

Dienstag, 15.04.2008 07:13 Posted by | IT | , , | 2 Kommentare