das Böse aus dem Erdgeschoss

Die Leiden des kleinen Admins

Schon wieder….

Ja ein Gecko zappelt (noch) auf meinen Desktop…es ist sogar ein ganz großer, ich glaube so Greidezeit oder noch früher.

Meine Aufforderung diesbezüglich:

Alle SuSE – Mitarbeiter sofort in meinem Zimmer in einer Reihe aufstellen, ich muss die Schärfe von Flos Zweihänder testen. Irgendwie geht das schon mit den 12 auf einem Streich.

Die Anklagepunkte:

  • Sofortige Lieferung von WLAN und USB Anschlüssen für die z/Series (wireless-utils und usb-tools in einer s390 Umgebung? Was ziehen die sich den durch die Nase?)
  • Sofortige Lieferung eines Windows für die z/Series, damit ich die ntfstools nicht umsonst auf dem teuren Plattenplatz lagern muss.
  • Seit SLES7 sind die noch immer nicht in der Lage die DASD Platten einer zSeries so vorzubereiten, dass darauf installiert werden kann. Wer sich gegen ssh als Installationsmethode entscheidet verliert, genau nach allen Einstellungen die Verbindung zum System. Netter weise vorher noch ein Popup mit Buchstaben- und Zahlenhaufen, der frei übersetzt „wahwahwaaaah“, „nee ich mag nicht“ oder „Ars.ch“ bedeuten soll.
  • Man erst nach dem Scan der kompletten LPAR bzw. der kompletten Plattenumgebung der zSeries, die Menge der Festplatten bzw. den Scanbereich eingrenzen kann.
  • Man im 2. Yast Lauf nach dem installieren plötzlich nur noch die ASCII-Grafik bzw. Textversion des Yasts bekommt.
  • Man noch nicht weiß, das PVs von LVM nicht nur auf ganze Platten gehen.
  • Man sich dort schon bemüht die Qualität vom Busenkumpel M$ noch zu unterbieten.
  • Die deutsche Übersetzung der GUI weiterhin grausam ist, da kann die Sprachauswahl auch gleich auf nach der Installation verlagert werden.
  • Die Maschine nach dem 2. Yast Lauf erstmal absäuft.

Da Novell amerikanisch ist und dort die Totesstrafe noch zulässig, beantrage ich für alle Verantwortlichen und Mitwisser, 35 Jahre Deportierung nach Quantanamo

Donnerstag, 8.05.2008 14:07 Posted by | Geckoitis | , | Hinterlasse einen Kommentar

Gecko-rescue

Heute hatte ich die Not, den Dino-Gecko im Rescue zu booten.

Zur Überraschung für nette Admins, hat der Kernel doch seinen Humor noch nicht verloren, oder ist das ein Geckopatch zur besseren Interaktion mit anderen Betriebssystemen?

mount /dev/… /media/src

mount: fs type ext3 not supported by kernel

Dieser Fehler ist kein Fake, ich habe Zeugen.

Mittwoch, 5.03.2008 09:06 Posted by | Geckoitis, Linux | , , | 1 Kommentar