das Böse aus dem Erdgeschoss

Die Leiden des kleinen Admins

Kill the IT Dino

Jahre lang wird mir vorgebetet:

Ja diese zSeries die fällt nie aus, ich habe noch nie erlebt, dass die ausgefallen ist.

Da zählen nicht mal so killer Elemente wie:

  • das gilt doch nur für die Hardware nicht aber für die LPAR/VM
  • die läuft neuerdings auch ohne Strom?
  • Wenn dem so ist wieso startet ihr die LPAR monatlich einmal neu?

Diese Woche war es nun soweit, es kam wie es kommen musste. In der Firma ist es gerade stressig da meine „Affaire“ ihrem Ende zustrebt, ist das halbe Haus im Stress. Dazu kamen noch einige Fehler. Ich habe das mal flaxisch so beschreiben:

Es wird ein neues System aufgebaut und dabei übersehen das es da schon andere gab. Nun stehen alle anderen am Abgrund. Es kommt der Auftrag, also geht mein Kollege hin und schaft Platz. Die anderen Geckos die auf dem Rücken des Dinosauriers verweilten, fallen alle hinunter und eines, das Wichtigere, kann sich an einem Ast(Backup) gerade noch festhalten. Mein Kollege entscheidet auf Gnatenstoß (Notfall full restore)  in das Netz in welches das System nun fallen sollte hatte sich aber ein winziger Riss gebildet und dieser Riss, sorgte dafür, dass auch jenes letzte System im Toteskampf um Kernel opps und fehlende PV’s schreiend am Boden der Wahrheit über die Hochverfügbarkeit zerschellte.

Letztlich kommt es mir so wie die Tür von Mister Bean vor, viele viele Schlösser. Das Problem bei uns scheint aber zu sein, dass wir vergessen haben die Tür zu zu machen. Keines der Sicherheitssystem hat gegriffen. Also ist die zSeries nur so „Hochverfügbar“ wie jedes andere System auch, nämlich wie das schwächste Glied der Kette. Nur scheint es hier davor in einem Bürostuhl zu sitzen. 😀

Mein Kollege der eigentlich gar keine Schuld daran hat, dass er den Auftrag bekam, den er ja auch ordentlich ausgeführt hat, hat seine Abschußrate somit unfreiwillig um zwei Dinosaurier-Geckos erweitert.

Zwei tote grüne exNürnberger Riesen-Geckos, sollte man dafür mal eine Ehrenmedaille verleihen?

Ach wenn es nur nicht so bitter Ernst wäre und mich und viel andere nun mehrere Tage außer der Reihe beschäftigte….

Donnerstag, 9.07.2009 05:15 Posted by | Geckoitis, Geckoitis, meine Affaire | , , , , | 1 Kommentar

Der BOfH in mir ist erwacht.

Ich hatte berichtet, dass wir für die sicheren Maschinen eine VM richtig nach NSA Vorgaben gehärtet haben, naja eigentlich war ich es fast allein. 😀

Und nun haben wir einen Dienstleister der darauf was installieren soll. Einer deren Mitarbeiter rief mich gestern völlig verzweifelt an.

Die Maschine ist ja richtig zugedreht, so das Einbrecher auf dem System nichts mehr machen können.

So wie es sich für die DMZ/Internet gehört.

Ja, aber doch erst nach dem der Dienst drauf ist und nicht schon jetzt.

Also ich habe schon einige VMs aus diesem Template deployed und neue Dienste hinzugefügt und hatte bisher nie Probleme.

Ist den da eine Grafik installiert, der fährt ja im runlevel 5 hoch.

der runlevel 5 ist Standard und sagt nix über den Xserver als solches. Das Template hat keine 800MB auf dem Filesystem „/“ und da passt kein grafische Umgebung. Also ist Runlevel 5 hier wie 3.

Ich dachte schon denn hätte ich bei der Migration auf die VMWare Workstation verloren.

-schweigt- -beist sich zum ersten mal auf die Zunge- Während die Kollegen sich wegschmeißen

Aber die Festplatten sind ja voll, da kann man ja gar nichts installieren.

Moment das ist ein Template. Für den Dienst muss natürlich noch die Festplatte vergrößert werden. Schließlich ist jede VM letztlich ein Unikat und das Template nur der kleinste gemeinsame Nenner.

Ja, aber der ist im RHN nicht registriert.

Ja, Template, das wird erst registriert wenn es deployed wurde und dann auch bei uns lokal mit unserem Account, weil unser Lizenz und so. Da kommen sie aber von dort nicht hin.

Wie bekomme ich dann den $Dienst installiert?

mit der DVD, machen wir auch so.

Die hab ich nicht. Ich kenne das nur vom $Gecko ES da gehen Installationen nur nach Registrierung.

Das wir SELinux im Enforce Modus laufen, haben und einige Befehle mal eben disabled sind. Werden die auch noch merken. 😈

Donnerstag, 17.07.2008 11:04 Posted by | Geckoitis, Linux | | Hinterlasse einen Kommentar

Schon wieder….

Ja ein Gecko zappelt (noch) auf meinen Desktop…es ist sogar ein ganz großer, ich glaube so Greidezeit oder noch früher.

Meine Aufforderung diesbezüglich:

Alle SuSE – Mitarbeiter sofort in meinem Zimmer in einer Reihe aufstellen, ich muss die Schärfe von Flos Zweihänder testen. Irgendwie geht das schon mit den 12 auf einem Streich.

Die Anklagepunkte:

  • Sofortige Lieferung von WLAN und USB Anschlüssen für die z/Series (wireless-utils und usb-tools in einer s390 Umgebung? Was ziehen die sich den durch die Nase?)
  • Sofortige Lieferung eines Windows für die z/Series, damit ich die ntfstools nicht umsonst auf dem teuren Plattenplatz lagern muss.
  • Seit SLES7 sind die noch immer nicht in der Lage die DASD Platten einer zSeries so vorzubereiten, dass darauf installiert werden kann. Wer sich gegen ssh als Installationsmethode entscheidet verliert, genau nach allen Einstellungen die Verbindung zum System. Netter weise vorher noch ein Popup mit Buchstaben- und Zahlenhaufen, der frei übersetzt „wahwahwaaaah“, „nee ich mag nicht“ oder „Ars.ch“ bedeuten soll.
  • Man erst nach dem Scan der kompletten LPAR bzw. der kompletten Plattenumgebung der zSeries, die Menge der Festplatten bzw. den Scanbereich eingrenzen kann.
  • Man im 2. Yast Lauf nach dem installieren plötzlich nur noch die ASCII-Grafik bzw. Textversion des Yasts bekommt.
  • Man noch nicht weiß, das PVs von LVM nicht nur auf ganze Platten gehen.
  • Man sich dort schon bemüht die Qualität vom Busenkumpel M$ noch zu unterbieten.
  • Die deutsche Übersetzung der GUI weiterhin grausam ist, da kann die Sprachauswahl auch gleich auf nach der Installation verlagert werden.
  • Die Maschine nach dem 2. Yast Lauf erstmal absäuft.

Da Novell amerikanisch ist und dort die Totesstrafe noch zulässig, beantrage ich für alle Verantwortlichen und Mitwisser, 35 Jahre Deportierung nach Quantanamo

Donnerstag, 8.05.2008 14:07 Posted by | Geckoitis | , | Hinterlasse einen Kommentar

zu billig

Das Novel nun jedes Mittel recht ist um am Markt zu bleiben, hat ja das Anbietern an M$ sehr vorzüglich aufgezeigt. Schließlich verkauft jetzt M$ einige Lizensen vom SLES. Ansonsten ist es ja so, dass Novel den SLES eher als Werbegeschenk an eDirectory Kunden benutzt, also nicht wirklich damit irgendwelchen eigenen Umsatz generiert.

Nun haben sie im Lizenzstreit mit SCO nur schlappe 19 Mio. verlangt. Moment wieviel wollte SCO von jedem Linuxuser für Sourcecode der denen gar nicht gehört? Ich finde selbst wenn es so kommt, dann kommt SCO für ihre miesen Geschäftsgebaren mit einem blauen Auge davon.

Freitag, 2.05.2008 08:13 Posted by | Geckoitis | | Hinterlasse einen Kommentar

Osterferien

Meine Ma‘ wird 55 und deshalb habe ich bis nach Ostern frei.

Zurück  bleiben die ESX die gerade gepatcht werden, mein Samba Cluster, denn ich mir für nach Ostern aufgehoben habe. Zwei bald vielleicht strategisch wichtige Datenbanken, wobei eine auf einem Dino-Gecko reitet und die Andere hat die Ehre unter einem roten Hut zu dienen.  Der Rest ist eigentlicha der übliche tägliche Wahn. 👿 Und genau diesem entfloh ich nun für 10 Tage.

Ich werde mich lieber daran machen, meiner Ma‘ ein neuen Laptop zu kaufen. Tja den eeePC gibt es in der Schweiz nicht, aber den Grund habe ich noch nicht gefunden. Ich wollte mindestens Dual fahren, da ich mit Vista keine Erfahrungen habe und was ich gehört habe, da verzischte ich auch darauf welche zu bekommen. 😡

Freitag, 14.03.2008 20:06 Posted by | Geckoitis, IT, RHEL | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

wahwahwaaah 1

JA ich gebe es zu, ich bin nicht unbegabt…

…darin mir selbst ein Bein zu stellen.

Notizen an mich:

  1. niemals wieder sollst Du eine VG in Gecko <=9 umbenennen. Udev oder besser dessen fehlen, wir es Dir heimzahlen.
  2. Niemals schiesse die alte /etc/shadow wieder ins neue System und wundere Dich danach, dass dich keiner mehr rein läßt.
  3. Niemals versuche einer Distri ein anderes Filesystem zuzuweisen als das hoch heilige Standard FS.
  4. Wenn der Installer schon meint, LVM auf der Partition wäre bäh und eigentlich so nicht möglich, wirst Du später das installierte System auch nicht so einfach vom Gegenteil überzeugen können.

Mittwoch, 5.03.2008 14:28 Posted by | Geckoitis | , , , , | 4 Kommentare

Gecko-rescue

Heute hatte ich die Not, den Dino-Gecko im Rescue zu booten.

Zur Überraschung für nette Admins, hat der Kernel doch seinen Humor noch nicht verloren, oder ist das ein Geckopatch zur besseren Interaktion mit anderen Betriebssystemen?

mount /dev/… /media/src

mount: fs type ext3 not supported by kernel

Dieser Fehler ist kein Fake, ich habe Zeugen.

Mittwoch, 5.03.2008 09:06 Posted by | Geckoitis, Linux | , , | 1 Kommentar